Vita

Geboren und aufgewachsen bin ich in Issum am Niederrhein nahe der holländischen Grenze. Seit über zwanzig Jahren lebe und arbeite ich als freischaffende in Nümbrecht im oberbergischen Land.

Ich male und signiere meine Arbeiten mit meinem Geburtsnamen „Barbara Timpert“, daher leitet sich der Titel „Edition Timpert“ ab, unter dem ich meine Bilder vermarkte.

Der bekannte Impressionist Hein Hoppmann entdeckte schon früh mein Talent und gab mir Ansporn für meine künstlerische Entwicklung.

Mitgliedschaften

- BBK Bonn, Rhein-Sieg e.V.

- Nassauischer Museumsverein zu Weilburg e.V.

- Internationales Künstlernetzwerk el drac, Spanien

- Europäisches Kunstprojekt „artsurprise“

- CROSSART international, Künstlernetzwerk, Köln

- IKH Initiative Kunst Hennef/Sieg

- gewerbliche Kunstvermarktung Little van Gogh, Bad Honnef

Stipendium

gefördert durch ein Künstlerstipendium im Rahmen der

NRW-Corona-Hilfen des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen 

Dozententätigkeit

Seit 2013 Dozentin für meditatives Malen am Europäischen Institut für angewandten Buddhismus (EIAB), Waldbröl

Repräsentanzen

Seit 2019 Dauerausstellung Rosenhang Museum, Weilburg / Lahn und Museumsgabe für 2019

Crossover-Kooperationen

- Zusammenarbeit mit dem Autor, Philosoph und Theologe Heinz-Theo Frings, Eschweiler / Rhld. : Covergestaltung für die Ontologie

  „Die   Welt als Gottes Wille und Vorstellung“ sowie gemeinsame Lesungen und Bilderausstellungen


- Prof. Dr. Norbert Gutenberg I Universität des Saarlandes: Künstlerische Auseinandersetzung mit dem Gedicht des Lyrikers Paul Celan

   „Hinterm kohlgezinkten Schlaf“ in Zusammenarbeit mit der Galerie mbeck, Homburg / Saar